Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/silaswoebbekingdedcw

Gratis bloggen bei
myblog.de





Blogeintrag Kw: 49 - Das Verhalten von Willi

Heute analysiere ich das Verhalten von Willi Brücker, den viele auch Gary Cooper Nennen, da er aussieht wie Gary Cooper (Amerikanischer Schauspieler um 1945).Willi Kam ungefähr einen Monat nachdem Bremer Lena verlassen hat, zurück. Auch der Sohn von Lena kam zurück. schon einige tage vor Willi. Als Willi zurückkam wirke er Freundlich, reagierte auch humorvoll auf Lenas giftige Anmerkung, was er hier wolle, mit einem "Na Hör mal, um die Kinder kümmern". Aber als er Bremers Militäruniform gefunden hatte änderte sich seine Einstellung langsam. Er wollte auch die erst mit Humor nehmen, aber er verkniff sich eine dumme Anmerkung, als er Lenas Gesichtsausdruck sah. Von da an Verhielt er sich zunehmend egoistischer. Er war zwar fünf Tage die Woche mit seinem LKW unterwegs aber an den Wochenenden saß er nur faul in der Wohnung rum und laß Zeitung, währen Lena ihn und die Kinder Bekochte und die Wohnung Putzte, trotzdem Kommandierte er sie herum, bis er sie eines Samstag-abends "ein kaltes Bier holen" schickte, was ja an sich nichts besonderes ist, aber für Lena bedeutete das hinunter zu gehen, zur Kneipe um die Ecke, und dort ein kaltes Bier zu holen. Sie schickte ihn. Bei der nächsten Gelegenheit spielte sie Ihm einen Streich. Sie Klopfte von innen an die Tür, schickte dann Willi um nachzusehen ob jemand an der Tür sei. als er draußen stand schlug sie die Tür zu. n einigem Protest Ging er einfach. un kam nie wieder.Dass er nie wieder versuchte zu Lena zurückzukehren, lässt darauf schließen, dass er sowieso kein Interesse mehr am Familienleben zu haben.
7.12.15 17:28


Blogeintrag Kw: 48 - Lenas Wohnung, Haus und Umgebung

In dieser Woche haben wir uns mit dem haus in dem Lena Brücker wohnt und mit der unmittelbaren umgebung des Hauses beschäftigt.

Ich habe mit Jaqueline zusammengearbeitet und die erste Aufgabe war es, aufzuschreiben, wie wir uns das Haus und die Umgebung nur anhand des Buches vorgestellt haben. Und wir waren zu merklich unterschiedlichen Ergebnissen gekommen.

Beim Haus waren wir uns einig, dass es ein Altes, mit viel Stuck verziertes Gebäude mit einer schweren dunklen Holztür ist. Das Haus hat drei bis vier Etagen und hat in jedem Raum mindestens ein Fenster (so dass die Fenster von außen gleichmäßig verteilt sind). Und es hat einen großen Innenhof.
Verschiedener Meinung waren wir bei Farbe und Position des Hauses. Ich habe mir das Haus immer dunkelgrün vorgestellt und als Eckhaus, das den Eingang in einem 45° Winkel zwischen der Brüderstraße und der Wexstraße liegt. Wobei Jaqueline eher auf der realen Seite war. Sie hat sich das Haus in einer helleren Farbe vorgestellt und inmitten der anderen Häuser. beides entspricht eher dem Realen Gebäude.

Die Umgebung haben wir uns beide gleich und beide sehr realitätsnah vorgestellt. Mit schmalen Straßen allesamt mit Kopfsteinpflaster belegt und dicht an dicht gebauten Häusern.

Dann sollten wir uns noch mit Lenas Wohnung befassen. Wir sollten einen Grundriss zeichnen so wie wir ihn uns vom buch her vorstellen.

Wir sind von einer eher kleinen Wohnung ausgegangen. nicht winzig aber auch nicht luxuriös. die wohnung hat eine große Küche, in die muss ja das Matratzenfloß hinenpassen. Ein Wohnzimmer, einen Flur, ein Badezimmer, natürlich, ein s´Schlafzimmer und eine Treppe auf den Dachboden. Unter der Treppe ist eine Kammer in der sich Bremer immer versteckt hat wenn fremde in die Wohnung oder an die Tür kamen.
28.11.15 17:48


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung